Wie das schimmert! Rive beleben den Frankopop

Wie schade, dass das Französische als Sprache der in der Popmusik so sehr aus der Mode gekommen ist! Denn in diesem eleganten Idiom lassen sich doch wunderbar federleichte Geschichten erzählen! Aus Brüssel machen sich gerade Rive auf den Weg, um das Genre mit sanft melodramatischen Tönen neu zu beleben! Zu biographischen Angaben (und sogar den eigenen Namen!) hält sich das Duo bedeckt, verrät aber mit dem Titel der im Frühjahr erscheinenden ersten EP rive„Vermillon“ sehr viel über sich selbst: Mit Sicherheit dürfte den beiden bekannt sein, dass der Ausdruck „Vermillion“ das Lieblingswort von Oscar Wilde war. Übersetzt heißt das übrigens „Zinnoberrot“. Diese satte und samtige Farbe gab es doch früher im großen Wasserfarbenkasten im Malunterricht, oder? Die Franzosen haben im Gegensatz zu den Engländern bei „vermillion“ ein „i“ eingespart, elegant und dandyhaft klingt das Wörtchen trotzdem! Der einzig bislang veröffentlichte Track „Vogue“ ist jedenfalls ein edles, elegantes und raffiniertes Stückchen Elektropop im France-Gall-Modus. Das erst richtig abzuheben beginnnt, wenn zum Ende hin die satten Synthies einsetzen. Da kriegt man ja sehnsüchtiges Herzklopfen, so schön schimmert das!

Mais si au point du jour
notre amour
paraît sombre et bleu
alors il vaut mieux
se dire adieu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.