Weil ich ein Mädchen bin: Angèle

Eine junge Frau von gerade mal 20 Jahren. Mädchenhaft noch, mit runden Augen. Sie spielt sehr hübsch Klavier. Vor allem aber hat sie eine warme, zärtliche Stimme, die sie erfreulich zurückhaltend einsetzt. Laute Töne müssen in der Welt von Angèle aus Brüssel nicht sein. Lieber gibt sich die Nachwuchskraft aus musikalischer Familie verspielt und fröhlich. Leichte und luftige Töne liegen ihr. Kundig über Gefühle singen kann man auch in jungen Jahren. angeleVielleicht sogar besser als später, wenn die Desillusionierung eingesetzt hat. Mit sanften Kammerjazz steht sie auf Du und Du. Man kann sie sich bestens in einem kleinen Club hinter dem Klavier vorstellen. An warmen Sommerabenden, wenn der Tag müde geworden ist und die Schatten länger werden.

Und wie gut sie es versteht, eine kleine Melancholie in die Dinge zu bringen, die nie wirklich schmerzt. Viel vorzuweisen hat die Nachwuchskraft aus der belgischen Hauptstadt nicht. Ein kleine, aber feine Auswahl von Covern. Balladen von überflüssigem Ballast befreien, das kann sie gut. Etwa Johnny Cash zeigen, wie wunderbar es ist, ein Mädchen zu sein! Ihre Interpretation des Klassikers „Guess Things Happens This Way“ ist wunderbar leichtfüßig! So weit ich das überblicke, ist auch noch ein Cover eines Last Shadow Puppets-Songs dabei plus neue Interpretation von Tracks der dänischen Chanteuse Oh Land und der US-Indierocksters Awolnation. Ganz schön elaborierte Auswahl für eine 20jährige. Und wage einer zu sagen, Songs zu covern sei unkreativ! Ich kann diese wunderbare kleine Kompilation nur empfehlen. Bei mir laufen diese kleinen, feinen Töne auf Dauerschleife!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.