Sonntagabendmusik mit Outer

Was machen wir am Sonntagabend? Wir trödeln, tun dies und das, liegen auf dem Sofa oder telefonieren lange. Holen Atem für die neue Woche. Das ist genau die Stimmung, die Outer vermitteln wollen. Outer sind ein neues Bandprojekt aus Gent um Tom Soetaert. Der Pianist liebt karge, menschenleere Landschaften. Und die Einsamkeit. Kein Wunder, dass Island sein Sehnsuchtsland ist! Im Nebel verloren gehen: Das geht bestens mit diesen dreampoppigen, elektronischen und postromantischen Klängen. Outer, der scheinbar schlau erdachte Bandname, hat einen sehr realen Hintergrund: Denn so heißt der Heimatort von Tom Sotaert westlich von Brüssel. Eines dieser Städtchen, aus denen man möglichst schnell weg will, die einem aber niemals wirklich loslassen. Man träumt sich hinweg. Man träumt von Harfenklängen, man träumt von all den hehren Idealen des romantischen 19. Jahrhunderts, als die Welt aber auch schon ganz schön kompliziert war. Die Debütsingle „Eyja“ ist im Traumland von Outer entstanden, im menschenleeren Norden Islands, weit entfernt von allen urbanen Zentren. „Eyja“ heißt Insel auf Isländisch und prunkt mit sehnsüchtigen Harfenklängen und einer zarten Sehnsucht nach dem idealen Ort. Das dazugehörende Video hat Sotaert selbst gedreht, rund um die Schaffarm, auf der die Aufnahmen entstanden. Die Schafwirtschaft als Inspiration für vergeistigte Sounds, das gefällt! Es sind schwärmerische Klangwelten, die Outer hier präsentieren, voller Leichtigkeit und Tiefe. Sich Zeit lassen, um den Dingen auf den Grund zu gehen: Schön, diese Lektion wieder zu lernen!

Foto: Sara Maroye

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.