Wundervolle Flüchtigkeit mit La Plage

Wer dieses zerbrechliche Gebilde zu zerstören wagt, der wäre ein Kretin! Denn La Plage sind ein flüchtiges Konstrukt. Das Trio feiert den mühelos eleganten Tagträumer-Elektopop, als wünsche es, dass die moderne Welt mit ihrem Diktum ständiger Verfügbarkeit endlich die Kunst des Müßiggangs wieder erlernte. Es sind elektronisch funkelnde und ganz und gar traumtänzerische Miniaturen, welche die Drei hier in zurückgenommener Schlaumeierei konstruieren. Understatement, darum geht es! Und darum, die Dinge in der Schwebe zu halten und bloß nicht zu dick auftragen! Sich lieber in Ungewissheit hüllen denn zornige Pamphlete zu verfassen. Dem gehobenen Müßiggang Respekt zollen. Elektropoppige Tagträumereien, spielerische Chanson-Herumtreibereien: Ach, wie ein Tag am Strand. In die Sonne blinzeln, was sonst!  Sängerin Flore beherrscht die Kunst der bewussten Zurückhaltung, in der Dinge angedeutet werden und doch auf flüchtige Weise sonnenklar sind. Wundervolle Flüchtigkeit. Ach.